Schädel

Die Knochen unseres Kopfes haben viele Aufgaben: sie schützen unser Gehirn und unseren Augen, sie bilden die Grundlage für unser Gesicht und durch die Beweglichkeit des Unterkiefers können wir abbeißen und kauen.

Arbeitsmittel

Die Schädelknochen

Als Schädel bezeichnet man die Gesamtheit der Knochen des Kopfes. Man unterscheidet dabei den Gehirnschädel, der eine schützende Hülle um das Gehirn bildet, und den Gesichtsschädel, der die Grundlage für unser Gesicht darstellt.

Findest du den Gehirnschädel und den Gesichtsschädel? Bewege dazu deinen Mauszeiger oder deinen Finger über einen der beiden Schädel.

Der Schädel eines Erwachsenen besteht aus 22-30 über Nähte miteinander verwachsene Knochen. Der Unterkieferknochen ist der einzige bewegliche Knochen des Schädels. Die meisten Schädelknochen liegen paarig (d. h. rechts und links am Schädel) vor: Scheitelbein, Schläfenbein, Keilbein, Jochbein, Nasenbein und Oberkieferknochen. Hinterhauptbein, Stirnbein und Unterkieferknochen liegen einfach (d. h. unpaarig) vor. Weitere Knochen des Schädels (wie Gaumenbein und Tränenbein) liegen weiter innen im Schädel.

Grafisch dargestellte paarige Schädelknochen, Frontansicht und Seitenansicht mit farblich eingezeichneten Bereichen.
Paarige Schädelknochen
Grafisch dargestellte unpaarige Schädelknochen, Frontansicht und Seitenansicht mit farblich eingezeichneten Bereichen.
Unpaarige Schädelknochen

Nasenspitze und Ohrmuscheln

Wie du sehen kannst, fehlen am Schädelskelett die Nasenspitze und die Ohrmuscheln – weißt du, warum?

Die Ohrmuscheln und die Nasenspitze sind nicht aus Knochen sondern aus Knorpel. Bei archäologischen Ausgrabungen findet man oftmals nur noch die Knochen, da Knorpel stärker verwesen und sich daher meist von den Knochen lösen.

Grafisch dargestellter Skelettkopf mit farbiger Nasenspitze und farbiger Ohrmuschel.
Die Ohrmuschel und die Nasenspitze bestehen aus Knorpel.

Fontanellen

Da die Schädelknochen von Säuglingen bei der Geburt noch nicht vollständig miteinander verwachsen sind, gibt Bereiche zwischen diesen Knochen, die nur aus Bindegewebe bestehen. Man bezeichnet diese Lücken als Fontanellen. Manche Schädelknochen können sich bei der Geburt übereinander schieben, so wird der Weg durch den Geburtskanal erleichtert. Die Fontanellen schließen sich normalerweise bis zum Ende des zweiten Lebensjahres.

Farblich markierte Fontanellen bei grafisch abgebildeten Schädel eines Säuglings.
Fontanellen eines Säuglings
5. Schädel
Inhalt
Daten werden geladen...
Digitalisierung
Illustration
Mithilfe
Letzte Änderung
23.08.2021
1.1.5.a
Meine Lösung prüfen
später
Tipp 1
Tipp 2
Lösung
Unfertig abgeben
Ok
erledigt
Juhu!
Du hast alle Aufgaben abgeschlossen.
Deine Ergebnis:
Genug für heute
leider falsch
Oje!
Das ist leider nicht ganz richtig.
Noch einmal versuchen
richtig
Bravo!
Deine Lösung ist richtig.
Nächste Aufgabe