Genauer betrachet: Die Klassen der Wirbeltiere

Wirbeltiere sind eine vielfältige und faszinierende Tiergruppe! Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere unterscheiden sich in ihrem Körperbau (stromlinienförmigen Körper der Fische), der Fortbewegung (Vögel und nur wenige Säugetiere können fliegen), ihrer Ernährung (manche Reptilien kommen zwei Jahre ohne Nahrung aus), der Fortpflanzung und ihrer Lebensweise.

Arbeitsmittel

Fische

Bei den Fischen unterscheidet man Knorpelfische (wie Haie und Rochen) und Knochenfische. Fische sind wechselwarme Tiere, d. h. ihre Körpertemperatur ist von der Außentemperatur abhängig. Fische leben im Wasser und zeichnen sich durch ihren stromlinienförmigen Körper aus. Die Atmungsorgane der Fische – die Kiemen – liegen geschützt unter den Kiemendeckeln.

Weißer Hai
Weißer Hai
Ein gewöhnlicher Stechrochen am Meeresgrund
Gewöhnlicher Stechrochen

Amphibien (Lurche)

Die beiden größten Untergruppen (Ordnungen) der Amphibien sind Froschlurche (z. B. Laubfrosch) und Schwanzlurche (z. B. Feuersalamander). Diese wechselwarmen Tiere leben zeitweise im Wasser und zeitweise an Land. Zur Fortpflanzung begeben sich alle Amphibien-Arten ins Wasser. Amphibien zeichnen sich auch durch ihre feuchte, drüsige Haut aus.

Laubfrosch
Laubfrosch
Feuersalamander
Feuersalamander

Reptilien (Kriechtiere)

Die bekanntesten Vertreter der Reptilien sind Schuppenkriechtiere (Echsen und Schlangen), Schildkröten und Krokodile. Alle Kriechtiere zeichnen sich durch ihre trockene, schleimlose und schuppige Haut aus. Reptilien leben meist in wärmeren Regionen und um ihre Eier vor dem Austrocknen zu schützen, besitzen diese eine Schale. Es gibt aber auch Reptilien (z. B. Seeschlangen), bei denen sich die Jungtiere im Mutterleib entwickeln (lebendgebärend).

Smaragdeidechse
Smaragdeidechse
Europäische Sumpfschildkröte
Europäische Sumpfschildkröte
Mississippi-Alligator
Mississippi-Alligator
Gestreifte Seeschlange
Gestreifte Seeschlange

Vögel

Vögel sind – wie auch Säugetiere – gleichwarm. Dies bedeutet, dass sie ihre Körpertemperatur unabhängig von der Umgebung regulieren können. Diese Wirbeltiergruppe hat zwei Beine und zwei Flügel als Extremitäten und die meisten Vogelarten können fliegen. Dies wird ihnen unter anderem durch ihre leichten Knochen und ihre Federn ermöglicht. Vögel legen Eier mit einer festen Kalkschale.

Rotkehlchen
Rotkehlchen
Brillenpelikan
Brillenpelikan

Säugetiere

So gut wie alle Jungtiere der Säugetiere entwickeln sich im Mutterleib und werden lebend zur Welt gebracht (d. h. nicht in Eiern). Die Jungtiere werden mit Milch gesäugt und die Haut der Säugetiere trägt Haare. Bei manchen Säugern (z. B. bei Elefanten und Walen) hat sich dieses Merkmal zurückgebildet, Haare sind aber häufig noch bei den Jungtieren zu finden.

Afrikanischer Löwe
Afrikanischer Löwe
Hauskatze
Hauskatze
2. Genauer betrachet: Die Klassen der Wirbeltiere
Inhalt
Daten werden geladen...
Digitalisierung
Illustration
Mithilfe
1.1.5.a
Meine Lösung prüfen
Tipp 1
Tipp 2
Lösung
Ok
erledigt
Juhu!
Du hast alle Übungen abgeschlossen.
Deine Ergebnis:
Genug für heute
leider falsch
Oje!
Das ist leider nicht ganz richtig.
Nochmal versuchen
richtig
Bravo!
Du hast die Übung gemeistert.
Nächste Übung