Gespräche führen und die Satzarten

Ein Gespräch ist eine Form der Kommunikation. Kommunikation funktioniert aber nicht nur über die gesprochene Sprache, sondern auch über Bilder, Gesten und Symbole. Ob ein Gespräch funktioniert, hängt aber auch davon ab, wie wir etwas sagen. Zum Beispiel können wir vieles entweder als Frage oder aber als Befehl ausdrücken.

Arbeitsmittel

Was ist Kommunikation?

Stell dir vor, dir begegnet plötzlich ein Außerirdischer! Wie würdest du reagieren? Würdest du versuchen, mit ihm zu sprechen? Oder würdest du sofort davonlaufen? Vor dieser Frage stehen auch die vier Freunde, als sie im Raumschiff Xrx begegnen.

Das Wort „Kommunikation“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Verständigung mithilfe von Gesprächen, Lauten, Gesten, Signalen, Symbolen, Zeichen und Bildern.“

In jeder Kommunikation gibt es Sender und Empfänger. Die Sender teilen den Empfängern etwas mit.

Kommunikation Kommunikation Kommunikation Kommunikation
Sender
Empfänger
Medium
Sender, Empfänger und Medium

Wenn sich Sender und Empfänger nicht am selben Ort aufhalten, erfolgt die Kommunikation über ein Medium (Kommunikationsmittel). Das Telefon, das Internet oder ein Brief sind zum Beispiel ein solches Medium.

Auch Bilder sind ein Medium der Kommunikation. Ein Piktogramm ist ein einfaches Symbol, das eine bestimmte Information vermittelt. Es hat den Vorteil, dass jeder sofort erkennt, was gemeint ist.

ÜBUNG: Schiebe die Piktogramme in die richtigen Felder!

Handyverbot
Feuerlöscher
Wickelzimmer
Information
Ausgang
Achtung Strom
Rauchverbot
Hallenbad

Gespräche führen

In einem Dialog (Gespräch) sprechen immer zwei oder mehrere Personen miteinander. Wenn nur eine Person mit sich selbst spricht, ist das ein Monolog.

Dialog
Dialog
Monolog
Monolog

ÜBUNG: Auch die vier Freunde haben einiges zu besprechen. Hört euch zuerst das Gespräch an und macht dann im SchuBuch die Übungen dazu!

Auf ins Abenteuer! Einleitung Auf ins Abenteuer! Gespräch

All dies kann darüber entscheiden, ob ein Gespräch gut oder schlecht funktioniert:

  1. Absicht (was wollen die Gesprächsteilnehmer*innen erreichen?)
  2. Laune (sind sie gut oder schlecht gelaunt?)
  3. Verhalten (sind sie höflich oder respektlos?)
  4. Situation (ist es ein Gespräch im Schulhof oder ist es ein Vorstellungsgespräch?)

Die Satzarten

In vielen Textsorten ist der Aussagesatz (ein Satz mit einem Punkt am Satzende) die häufigste Satzart. In einem Gespräch aber kommen Fragesätze und Befehlssätze sehr häufig vor.

  • Ein Fragesatz ist ein Satz mit einem Fragezeichen am Satzende: Könntest du mir bitte das Salz reichen?
  • Ein Befehlssatz (Imperativ) ist ein Satz mit einem Rufzeichen am Satzende. Mit einem Befehlssatz kann man schnell und einfach ausdrücken, was der andere tun soll. Die Befehlsform des Verbs steht oft am Satzanfang.
    • Sie-Form: Geben Sie mir das Salz!
    • Du-Form: Gib mir das Salz!
Satzarten
Aussagesatz:Ich gehe.. Fragesatz:Gehe ich?? Befehlssatz:Geh!!
Grafische Darstellung der Satzzeichen: Punkt, Fragezeichen, Ausrufezeichen
An diesen drei Satzzeichen erkennt man die Satzart.

Spezialtipp: Wenn du im Gespräch höflich und freundlich bist, wirst du eher bekommen, was du bekommen möchtest. Wenn du schlecht gelaunt bist, ist es umso wichtiger, dies nicht zu vergessen.

HÖRÜBUNG: Der Ton macht die Musik.
Im Gespräch erkennt man die Satzart meist an der Betonung. Also: genau hinhören!

Klicke auf das richtige Satzzeichen!

1. Satz
. ? !
2. Gespräche führen und die Satzarten
Inhalt
Daten werden geladen...
Digitalisierung
Illustration
Mithilfe
1.1.5.a
Meine Lösung prüfen
später
Tipp 1
Tipp 2
Lösung
Unfertig abgeben
Ok
erledigt
Juhu!
Du hast alle Aufgaben abgeschlossen.
Deine Ergebnis:
Genug für heute
leider falsch
Oje!
Das ist leider nicht ganz richtig.
Noch einmal versuchen
richtig
Bravo!
Deine Lösung ist richtig.
Nächste Aufgabe