Der Darm genauer betrachtet

Der Darm erfüllt viele Aufgaben. Im Dünndarm findet ein großer Teil der Verdauungsprozesse statt. Auch werden hier die Nährstoffe über die Dünndarm-Schleimhäute der Darmzotten resorbiert. Die Darmbakterien im Dickdarm spielen eine wichtige Rolle bei der weiteren Zerkleinerung der Nahrung, aber auch für unser Immunsystem.

Arbeitsmittel

Oberflächenvergrößerung

Damit die Nährstoffe über die Dünndarmschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen werden können, braucht man eine große Oberfläche! Daher ist die Dünndarmwand gefaltet (die vorliegenden Strukturen nennt man Falten und Zotten). Wenn durch Faltungen von Strukturen eine größere Oberfläche erreicht wird, spricht man vom Prinzip der Oberflächenvergrößerung. Dadurch wird eine Oberfläche der Dünndarmschleimhaut von 30-40 Quadratmeter erreicht – das entspricht sieben bis zehn Tischtennisplatten nebeneinander!

Schleimhäute

Im Verdauungssystem spielen Schleimhäute (im Mund, im Magen, im Darm) eine wichtige Rolle. Diese feuchten Bereiche produzieren Sekrete (z. B. zur Verdauung von Nahrungsbestandteilen) und sind gut durchblutet, wodurch sie die Aufnahme von Nährstoffen ermöglichen. Darüber hinaus verhindern Schleimhäute das Eindringen von Krankheitserregern. Auch an anderen Stellen im Körper gibt es Schleimhäute, beispielsweise in der Nase und auf den Geschlechtsorganen.

Mundschleimhaut
Mundschleimhaut
Darmschleimhaut mit ihrer glatten feuchten Oberfläche
Darmschleimhaut
Darmschleimhautzellen mit rosa angefärbtem Sekret (Schleim)
Darmschleimhautzellen mit rosa angefärbtem Sekret (Schleim)

Blinddarm

Der Blinddarm ist der erste Abschnitt des Dickdarms. Dieser sackförmige Teil endet blind und ist beim Menschen vergleichsweise klein. Daher spielt der Blinddarm bei uns bei der Verdauung eigentlich keine Rolle. Er ist aber wichtig für das Immunsystem zur Abwehr von Krankheitserregern.

Blinddarm mit Wurmfortsatz
Blinddarm mit Wurmfortsatz

Bei manchen Pflanzenfressern wie beispielsweise Nagetieren und Pferden ist der Blinddarm groß ausgebildet. Kleinstlebewesen im Blinddarm unterstützen die Gewinnung von Nährstoffen aus der schwer verdaulichen pflanzlichen Nahrung. Am Blinddarm des Menschen hängt der bis zu zehn Zentimeter lange Wurmfortsatz. Auch dieser ist wichtig für das Immunsystem! Spricht man von einer „Blinddarmentzündung“, meint man eigentlich eine Wurmfortsatzentzündung. Diese Erkrankung tritt meist bereits im Kindesalter auf und hat zur Folge, dass der Wurmfortsatz entfernt werden muss.

Vergleich der Blinddärme von Mensch (Allesfresser), Kaninchen und Pferd (beides Pflanzenfresser).
Vergleich der Blinddärme von Mensch (Allesfresser), Kaninchen und Pferd (beides Pflanzenfresser).

Darmflora

Hast du schon einmal von der Darmflora gehört? In unserem Dickdarm leben Kleinstlebewesen (v. a. Bakterien und Pilze), die das Verdauungssystem dabei unterstützen, Nahrung zu zerkleinern. Die Darmflora hat aber noch viel mehr Aufgaben! Untersuchungen haben gezeigt, dass eine gesunde Darmflora unter anderem positiven Einfluss auf die Versorgung mit Vitaminen, das Immunsystem und unsere Leistungsfähigkeit hat. Ballaststoffe in der Nahrung sind eine wichtige Lebensgrundlage für unsere Darmflora!

Die stäbchenförmigen Bakterien im menschlichen Darm sehen aus wie lange Würstchen.
Stäbchenförmige Bakterien im menschlichen Darm (links: Escherichia coli, Mitte: Citrobacter freudii, rechts: Bifidobakterien)
5. Der Darm genauer betrachtet
Inhalt
Daten werden geladen...
Digitalisierung
Illustration
Mithilfe
1.1.5.a
Meine Lösung prüfen
Tipp 1
Tipp 2
Lösung
Ok
erledigt
Juhu!
Du hast alle Übungen abgeschlossen.
Deine Ergebnis:
Genug für heute
leider falsch
Oje!
Das ist leider nicht ganz richtig.
Nochmal versuchen
richtig
Bravo!
Du hast die Übung gemeistert.
Nächste Übung